Tagebuch

Begleite mich und erfahre jeden einzelnen Tag meiner Reise auf dem Jakobsweg-Küstenweg ganz so, als gingest Du den Weg mit mir gemeinsam. Sieh die persönlichen Bilder all der wundervollen Orte an Spaniens Nordküste bis Santiago de Compostela und geh mit mir bis nach Finisterre ans Ende der Welt. Triff die Menschen, die ich traf. Lies meine Gedanken. Nimm teil an den Freuden, an den Begegnungen, den Abenteuern, den Zweifeln, dem Schmerz und erlebe den Zauber des Weges mit meinen Augen. Gehen wir – komm, begleite mich…

16. Dezember 2016

Schmerz und Freude – Tag 4 auf dem Jakobsweg Küstenweg

Etwas plötzlich werde ich wach. Sarah steigt aus dem Stockbett über mir. Sie hätte auch direkt an mir rütteln können - das klapprige Metallbett überträgt jede Bewegung. Im Schlafsaal ist schon reger Betrieb. Überall quietscht das Plastikbettzeug unter den Bewegungen der erwachenden Pilger und von einigen Schlafplätzen knistern laut Plastiktüten. Mülltüten - es sind Mülltüten!
15. Dezember 2016

Bergab = Rennen – Tag 5 auf dem Jakobsweg Küstenweg

Gleißendes Licht weckt mich. Geblendet versuche ich mich zu orientieren. Wo bin ich? Sonnenlicht fällt durch hohe Fenster in mächtigen Klostermauern. Leichter Druck in den Ohren und sehr gedämpfte, ferne Geräusche erinnern mich an die Ohropax die ich mir in der Nacht reingedreht hatte. Umständlich fummle ich die Dinger wieder heraus. Um mich herum sind offenbar alle schon wach und unterwegs.
15. Dezember 2016

Prinzipien adé – Tag 6 auf dem Jakobsweg Küstenweg

Heute bin ich als erster wach. Keine Kunst, wenn nur zwei erklärte Langschläfer als Konkurrenten antreten - aber ich fühle mich doch leicht heldenhaft. So leise wie nur möglich versuche ich - zu spät. Sarah blinzelt mich an. "Good morning" lächelt sie. Sie lächelt immer. Irgendwie ist das wirklich schön. Mit zerstörten Haaren setzt sie sich auf. Während ich jetzt mit etwas weniger Rücksicht meine Sachen aus dem Rucksack zerre, frage ich mich, ob irgendwann der Moment kommt, an dem Sarah nicht mehr lächelt.
14. Dezember 2016
jakobsweg kuestenweg bilbao artikel turm

Post in Bilbao – Tag 7 auf dem Jakobsweg Küstenweg

Irgendwie ist es ja Luxus, echte Jakobsweg-Dekadenz, diese Zimmer exklusiv für uns drei Pilger. Der entspannte Abend gestern und die ruhige Nacht haben für echte Erholung gesorgt. Ich zumindest strotze vor Energie und Tatendrang. So langsam habe ich mich auch daran gewöhnt morgens nicht erst einmal zu duschen. Zum richtig wach werden ist ohnehin ein Kaffee immer noch erste Wahl.