Jakobsweg

30. November 2017
um die Welt zu dir selbst

Reisen die verändern: Um die Welt zu dir selbst! mit Projekt 360

Wenn ich von einer Reise erzählen soll oder darf die mein Leben oder besser mich verändert hat und ich dies an einem Land fest mache, dann gibt es - und soviel kann ich sicher sagen - nur eine Antwort und die lautet: Spanien! Das mag jetzt für jeden Weltreisenden und jeden, der einer werden will, erst einmal nicht das Land sein, an das man denkt, wenn es um aufregende und lebensverändernde Reisen geht. Immerhin ist Spanien ja fast nebenan und den meisten von uns fällt wohl beim Gedanken an Spanien spontan auch nur Mallorca, Barcelona oder mit etwas Überlegung noch die Alhambra ein. Spanische Orangen vielleicht noch. Alles nichts wirklich weltbewegendes. Auf den ersten Blick...
16. April 2017
Jakobsweg Kuestenweg Steilkueste Guemes Ernst

Das ist aber nicht der wahre Jakob! Ernst erzählt vom Norte

Schön, dass ich hier die Gelegenheit habe über meine Wanderung auf dem Camino del Norte zu schreiben. Mein Reisebericht beginnt am Ziel meiner Wanderung. Ich sitze in der Kathedrale von Santiago de Compostela und warte auf den Beginn der Pilgermesse.
4. April 2017
packliste übersicht jakobsweg kuestenweg

Packliste Küstenweg Jakobsweg – Was kann in den Rucksack?

Mit so einer Packliste für den Jakobsweg Küstenweg ist es ein wenig wie mit dem Leben. Stehen wir am Beginn dieser großen, aufregenden Reise und machen uns dann allein auf den Weg, haben wir anfangs eine Vielzahl an Fragen und Zweifel. Wir suchen Rat, probieren aus, imitieren, lassen uns Dinge erzählen, wissen vieles besser, machen Fehler und finden früher oder später das, was für uns wichtig und richtig ist.
Das Leben will und kann ich hier niemandem erklären, aber ein wenig zur Packliste für den Jakobsweg erzählen, das kann ich schon.
14. Februar 2017
kathedrale in santiago tine jakobsweg kuestenweg

Allein auf dem Jakobsweg Küstenweg – Erfahrungen einer Frau

„Du willst den Jakobsweg gehen? Ganz alleine? Als Frau?“ Tatsächlich war das die häufigste, dazu noch ungläubig gestellte Frage an mich im Zusammenhang mit meinem Küstenweg-Plan. Während es mich anfangs noch belustigte, hat es mich später zunehmend verunsichert, dass mir niemand zugetraut hat, ich könne so eine Tour alleine und ohne männliche Begleitung meistern.